Limeshain ist eine hessische Gemeinde in der Wetterau. Limeshain besteht aus den Ortsteilen Hainchen, Himbach und Rommelhausen.
x
Bild
AKTUELLES
Bekanntmachungen
Tourismus
Öffentliche Ausschreibungen
Investitionsmassnahmen
Bürgerbroschüre
Seniorenwegweiser
Bild
Bild
DER LIMESWACHTTURM
Limesturm
Bild
Bild
Alten & Pflegezentrum
 
Ab in die Mitte
 
f
Bild
x
Bild
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Bild
Bild
INFO FÜR NEUBÜRGER
Mehr Informationen hier!
Bild
Bild
GRUNDSTÜCKE
Gewerbegebiet Limeshain Nord
Interkomm. Gew.Gebiet Limes
Baugebiet Försterahl
Bild
Bild
NOTFALLRUFNUMMERN
Mehr Informationen hier!
Bild
Bild
WICHTIGE LINKS
Homepage des Verein Oberhessen
 
Hessen-Finder
 
 
immobilien-limeshain.de
hessen.de
wetteraukreis.de
radroutenplaner.hessen.de
familienkarte.hessen.de
direktvermarkter-wetterau.de
tourismus.wetterau.de
keltenwelt-glauberg.de
schulwegplaner.de
fruehehilfen-wetterau.de
diakonie-wetterau.de
gewerbegebiet-limes.eu
streuobstwiesenbörse.de
Bild
Bild

Schriftgröße:

x
Bild SENIOREN Bild
 

Seniorenausflüge der Gemeinde Limeshain

 
Folgend möchten wir sowohl textliche als auch bildliche Eindrücke über die Seniorenausflüge der Gemeinde Limeshain geben.
 
 
 

Limeshainer Senioren auf fröhlicher Ausflugsfahrt

Auf Einladung der Gemeinde Limeshain starteten die 240 Seniorinnen und Senioren aus den Ortsteilen Hainchen, Himbach und Rommelhausen in sechs modernen Reisebussen zu dem diesjährigen, schon traditionellen Seniorenausflug in die Fachwerkstadt Herborn. Bei bedecktem Wetter  fuhren die Busse über die A 45 vorbei an der Burg Münzenberg. Die seit 1162 namentlich bekannte Burg ist die Ruine einer Höhenburg auf dem 239 m ü. NN hohen Münzenberg. Sie ist eine der bedeutendsten aus dem Hochmittelalter stammenden Burgen Deutschlands. Die Autobahn ist gerade jetzt im Mai gesäumt von sattem Grün und gelb leuchtenden Rapps, das herrlich anzuschauen war. Über das Gambacher Autobahnkreuz fuhren die Senioren weiter nach Gießen, vorbei an der Burg Greifenstein. Die Höhenburg liegt auf einem Berg des Dillwesterwaldes auf einer Höhe 441 m ü. NN. Die Burg ist weithin sichtbar von der Autobahn 45 und wurde erstmals im Jahr 1160 urkundlich erwähnt. Nach Wetzlar verließen die Busse die A 45 in Richtung Herborn. Herborn ist eine faszinierende Stadt mit einer über 1000-jährigen Geschichte und zählt zu den schönsten Fachwerkstädten Deutschlands. Zunächst war das Ziel der Gutshof und Gasthausbrauerei Herborn.
Hier waren die Senioren zur Kaffeetafel und Kuchen eingeladen. Gegen 15.00 Uhr fuhren die Busse diejenigen, die sich zur Stadtführung angemeldet hatten in die nähe des Marktplatzes. Mit den Stadtführern entdeckten die Senioren auf unterhaltsame Weise die Besonderheiten der prachtvollen Fachwerkstadt. Die Teilnehmer, die nicht so gut zu Fuß waren, hatten die Möglichkeit an einer nostalgischen Schlagerparade mit dem Musiker Christian Wahl teilzunehmen und sich der Schlager zu erfreuen. Ebenso lud der Biergarten der Gasthausbrauerei zu einem kühlen Bier oder Mai-Bock ein.

Gegen 17.15 Uhr starten die Busse  zurück nach Limeshain in die Limeshalle zum gemeinsamen Abendessen. Bürgermeister Adolf Ludwig bedankte sich in seinen Ansprachen für die rege Teilnahme an dem Ausflug der Senioren und gleichzeitig bei den vielen Helfern, der Diakonie und Organisatoren für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Für die musikalische Unterhaltung in der Limeshalle sorgte, wie immer Werner Dörr aus Himbach mit seinem reichhaltigen Musikrepertoire. In den Abendstunden ging ein schöner, kurzweiliger und fröhlicher Tag zu Ende, der gefallen hat.

Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern …


Pfeil nach obenzum Seitenanfang

 

Limeshainer Senioren auf fröhlicher Schifffahrt

Auf Einladung der Gemeinde Limeshain starteten die 297 Seniorinnen und Senioren aus den Ortsteilen Hainchen, Himbach und Rommelhausen in sechs modernen Reisebussen zu dem diesjährigen Seniorenausflug nach Hirschhorn am Neckar.

Bei strahlendem Bilderbuchwetter fuhren die Busse über die B45 durch Michelstadt, Erbach und den Odenwald mit seinem satten Grün. In Beerfelden-Hetzbach verläuft parallel zur B 45 die Strecke der Odenwaldbahn über das Himbächel Viadukt, das weithin sichtbar ist. Bei einer  Gesamtlänge von 250 Metern und der Höhe von 43 Metern imponiert das Himbächel-Viadukt durch seine unerwartete Dimension und das zum Grün der Landschaft kontrastreiche Rot seines Sandsteins. Beerfelden liegt inmitten des UNESCO-Geoparks  Bergstraße-Odenwald. 2010 wurde das Viadukt als „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ von der Bundesingenieurkammer ausgezeichnet.
In Hirschhorn angekommen wartete schon die MS Franconia zu einer Fahrt flussabwärts auf dem Neckar nach Eberbach. Auf der Franconia gab es für alle Kaffee, schmackhafte Schwarzwälder Torte und Erdbeerkuchen. Während der 4-stündigen Fahrt erklärte der Schiffseigner Walter Sitzer die Barrierefreie MS Franconia, zugelassen für 600 Personen mit dem Hauptdeck, dem Oberdeck und den Freidecks am Bug und Heck. Er erläuterte die Schifffahrtsregeln und die Schleusungsvorgänge.
Bürgermeister Adolf Ludwig zeigte sich bei seiner Ansprache erfreut über die große Anzahl der teilnehmenden Senioren/innen. Viele Teilnehmer beobachteten die Schleusungsvorgänge an den einzelnen Schleusen und erfreuten sich bei dem Anblick der Burg Zwingenberg.

Gegen 18.00 Uhr starten dann die Busse durch den Odenwald zurück nach Limeshain in die Limeshalle zum gemeinsamen Abendessen. Bürgermeister Adolf Ludwig bedankte sich in seinen Ansprachen für die rege Teilnahme der Senioren und gleichzeitig bei den vielen Helfern, der Diakonie und Organisatoren für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte, wie immer, Werner Dörr aus Himbach mit seinem reichhaltigen Musikrepertoire. In den Abendstunden ging ein wirklich schöner und fröhlicher Tag zu Ende, der allen Senioren/innen gefallen hat.

Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern …




Pfeil nach obenzum Seitenanfang


Seniorenausflug nach Würzburg

Auf Einladung der Gemeinde Limeshain fuhren etwa 270 Limeshainer Senioren aus den Ortsteilen Hainchen, Himbach und Rommelhausen in fünf modernen Reisebussen in die Residenzstadt  Würzburg.

Pünktlich um 11.30 Uhr fuhren die Busse über die A 3 in Richtung Frankenland, vorbei an Aschaffenburg und Mark Heidenfeld nach Würzburg. Dort angekommen war der Regen wie weggeblasen und die Senioren wurden ins Bürgerspital zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Nach der Kaffeetafel hatten die Senioren, die Möglichkeit an einer sachkundigen Stadtführung, zu Fuß teilzunehmen. Für die Teilnehmer, die nicht so Mobil waren, wurde eine Stadtrundfahrt mit dem Bus angeboten um die Sehenswürdigkeiten der Residenzstadt zu erkundigen. Beide Stadterkundungen wurden sehr gut angenommen. Ein wenig Aufregung gab es, weil sich ein Senior
in einen anderen Bus gesetzt hatte und erst ausfindig gemacht werden musste.

Gegen 17.00 Uhr starten dann die Busse zurück nach Limeshain in die Limeshalle zum gemeinsamen Abendessen. Bürgermeister Ludwig bedankte sich in seinen Ansprachen für die rege Teilnahme der Senioren und gleichzeitig bei den vielen Helfern und Organisatoren für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.
Für die musikalische Unterhaltung sorgte, wie immer, Werner Dörr aus Himbach mit seinem reichhaltigen Musikrepertoire. In den Abendstunden ging ein wirklich schöner und fröhlicher Tag zu Ende, der allen Senioren/innen gefallen hat.

Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern …




Pfeil nach obenzum Seitenanfang

Seniorenfahrt der Gemeinde Limeshain nach Bad Kissingen

An dem diesjährigen Seniorenausflug ging es in die schöne Rosenstadt Bad Kissingen, Deutschlands bekanntestes Heilbad.

Mit sechs Bussen sowie 270 Seniorinnen und Senioren ging die Fahrt am 23. Mai 2013 in das bayrische Staatsbad. Wenn auch Petrus in diesem Jahr nicht so richtig „mitspielte“ so war es doch ein sehr gelungener Ausflug.

Empfangen wurden die Gäste in dem 2008 als bestes Café Frankens gekürtem Kurgarten-Café, das seinem guten Ruf aufgrund des leckeren Kuchens wirklich Ehre machte.

Ab 15.30 Uhr wurde dann entweder zu einer Führung unter dem Motto „Kurz und Kompakt“ oder zum Kurkonzert in die Wandelhalle des Regentenbaus eingeladen. Elf Musiker und eine Musikerin gaben dort beliebte Operetten und Musicalmelodien zum Besten.
Die Seniorinnen und Senioren, die sich für die Führung entschieden hatten, konnten an diesem Tag Architektur vom Rokoko bis hin zum Jugendstil bewundern, denn der herrliche Regentenbau verfügt über eine Reihe von Prunksälen. Zum Beispiel der Max-Littmann-Saal. Ein mit Kirschbaum und Ebenholz getäfelter Theater- und Ballsaal, der zu den 20 besten Konzertsälen Europas zählt. Hier waren sogar schon die Wiener Symphoniker zu Gast. Auch der weiße Rokoko-Saal beeindruckte die Teilnehmer sehr, denn der ganz in weiß eingerichtete Saal verfügt über eine beeindruckende Stuckdecke mit Kronleuchtern aus getriebenem Silber und venezianischem Kristall. Unter anderem konnte man noch den „grünen Saal“ mit seiner Jugendstilbemalung bewundern. Schließlich wurde noch eine Führung durch den Kurpark Bad Kissingens unternommen, die aber wegen des Regenwetters kurz ausfiel.

Um 17.00 Uhr ging es zurück nach Limeshain. Pünktlich um 19.00 Uhr trafen die Gäste zu einem zünftigen Abendessen in die Limeshalle ein. Ein Alleinunterhalter sorgte für gebührende Stimmung und als Überraschung und Abschluss des Tages trat der Männergesangverein Himbach und Altwiedermus auf, um den Seniorinnen und Senioren ein Ständchen zu bringen.
Gegen 21.00 Uhr endete dieser schöne Tag und die Gäste wurden mit dem Bus wieder in die jeweiligen Ortsteile gebracht.

Bürgermeister Ludwig bedankte sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die an diesem Ausflug mitgewirkt haben sowie bei Eleonore Schmitt, die den Ausflug organisiert hat. Insbesondere dankte er den Mitgliedern des Gemeindevorstandes und der Diakonie Altenstadt, die als Betreuer mitgefahren sind. Ganz herzlich bedankte er sich auch bei dem Team in der Limeshalle, die wieder für das gute Abendessen und die reibungslose Bewirtung gesorgt hatten.

Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern …




Pfeil nach obenzum Seitenanfang


Schönheit der Rhein-Landschaft beim Seniorenausflug 2012 genossen

Traditionelle Schifffahrt der Limeshainer Senioren vorbei an Mainz, Rüdesheim und Bingen

Der Seniorenausflug der Gemeinde Limeshain führte in diesem Jahr nach Bacharach an den Rhein. 280 Teilnehmer fuhren mit sechs Bussen nach Rüdesheim.

Dort bestiegen die Senioren die MS Frankonia und genossen die Schifffahrt rheinabwärts vorbei an Wiesbaden und Mainz, Rüdesheim und Bingen. Auf dem Schiff gab es Kaffee und Kuchen und bei schönem Wetter genossen alle die Reise und die Schönheiten der Landschaft.

Nach der dreistündigen entspannenden Fahrt auf dem Rhein, bei der außerdem viel Zeit für Gespräche blieb, war das Ziel, Bacharach erreicht. Dort bestieg die Reisegruppe wieder die Busse, um die Heimfahrt anzutreten.

„Uns ist es wichtig, dass möglichst viele Senioren der Gemeinde teilnehmen können“, bekräftigte Bürgermeister Adolf Ludwig, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Elvira ebenfalls an der Fahrt teilnahm. Entsprechend seien die Seniorenausflüge, die von seiner Sekretärin Eleonore Schmitt organisiert werden, darauf abgestimmt. So könnten auch ältere Mitbürger, die nicht mehr so gut zu Fuß seien, mitfahren.

Als ehemalige Mitarbeiter der Limeshainer Verwaltung waren Hanni Majunke und Rosi Karger dabei. Ute Hühn, Marco Kruska und Bettina Seitz, alle drei gehören dem Gemeindevorstand an, nahmen ebenfalls an der Fahrt als Betreuer teil. Außerdem waren von der Diakoniestation Schwester Dorle und Schwester Bärbel als helfende Unterstützung dabei.

Als die große Reisegruppe am frühen Abend wieder in Himbach ankam, gab es in der Limeshalle zum Abschluss noch ein deftiges Abendessen, serviert vom Team der Himbacher Stubb.

Quelle: Kreis-Anzeiger 30.05.2012

Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern ...




Pfeil nach obenzum Seitenanfang

 

Seniorenausflug 2011 nach Melsungen

In einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands führte der diesjährige Seniorenausflug der Gemeinde Limeshain.

Mit 5 Bussen und 200 Seniorinnen und Senioren ging am 19. Mai 2011 die Fahrt nach Melsungen.
Die Stadt an der Fulda hat Einiges zu bieten. Der große noch völlig erhaltene Stadtkern besteht ausschließlich aus Fachwerkhäusern, die zum Teil über 400 Jahre alt sind. Umgeben von den prachtvollen Bauten entsteht dort der Eindruck, als sei die Zeit stehen geblieben.

Empfangen wurden die Gäste in der geräumigen Stadthalle zu Kaffee und Kuchen, bis sie um 15.15 Uhr zu den Stadtführungen, genannt Bartenwetzerführung, abgeholt wurden. Der Begriff Bartenwetzer kommt aus der Zeit der Holzfäller. Hier ein Auszug aus einem Gedicht von Peter Reinhardt, einem Stadtführer von Melsungen: “Sie nahmen ihre Barte in die Hand, Barte wird auch Axt oder Beil genannt, sind zur Alten Brücke hingegangen, und haben ihre Barte zu wetzen angefangen. Denn scharf soll solch ein Werkzeug sein, ehe man geht in den Wald hinein.“
Somit wurden der Bartenwetzer und die Bartenwetzerbrücke  vor langer Zeit zur Symbolfigur von Melsungen ernannt.

Seniorinnen und Senioren, die an den Führungen nicht teilnehmen konnten, bekamen in der Stadthalle von einem weiteren Führer die Sehenswürdigkeiten Melsungens auf der Leinwand vorgestellt.

Um 17.00 Uhr ging es zurück nach Limeshain. Pünktlich um 19.00 Uhr trafen die Gäste zum Abendessen in die Limeshalle ein. Gegen 21.00 Uhr endete dieser schöne Tag und die Gäste wurden mit dem Bus wieder in die jeweiligen Ortsteile gebracht.

Bürgermeister Ludwig bedankte sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die an diesem Ausflug mitgewirkt haben. Insbesondere bei den Mitgliedern des Gemeindevorstandes und der Diakonie Altenstadt, die als Betreuer bei diesem Ausflug mitgefahren sind. Ganz herzlich bedankte er sich auch bei dem Team in der Limeshalle, die wieder für das leckere Abendessen gesorgt hatten.

Zum vergrößern der Bilder einfach das Bild anklicken ...

Senioren Senioren Senioren



Pfeil nach obenzum Seitenanfang

 

Seniorenausflug 2010

Bei in diesem Jahr unbeständigem Wetter, ging es am Dienstag, den 18. Mai 2010 mit
fünf Bussen und 240 Seniorinnen und Senioren nach Schwetzingen.
Aufgrund der Witterung sind weniger Gäste mitgefahren, als angemeldet waren.

Die zweieinhalbstündige Fahrt führte auf der Nibelungenstraße durch den schönen Odenwald. Nach Recherchen der Gemeindeverwaltung war dies das erste Mal, dass der Seniorenausflug durch den Odenwald führte.

Um 13.30 Uhr wurden die Gäste bei strahlendem Sonnenschein in Schwetzingen empfangen. Eingekehrt wurde direkt gegenüber dem Schloss, in dem Schwetzinger Brauhaus „Zum Ritter“. Dort begleitete ein Alleinunterhalter mit stimmungsvoller Musik die Kaffeetafel. Allerdings nutzten die Gäste das schöne Wetter, um sich das Städtchen in unmittelbarer Umgebung anzusehen. Um 15.15 Uhr ging des dann zur Schlosspark-Führung, an der sich 195 Personen in fünf Gruppen beteiligten. Der Park, errichtet von dem Kurfürsten Carl-Theodor im 18. Jahrhundert, gilt als einer der schönsten Parks Europas. Die weitläufige, 72 Hektar große Rokoko-Gartenanlage war für alle sehr beeindruckend. Schloss und Schlossgarten mit seinen Tempeln, der Moschee und den unzähligen Statuen, stehen auf der Vorschlagsliste für die UNESCO-Weltkulturdenkmäler.

Für diejenigen, die in dem Brauhaus bleiben wollten, gab es eine Brauhaus-Führung mit dem Braumeister des Hauses.

Um 17.00 Uhr wurde die Rückreise angetreten, um dann gegen 19.15 Uhr das Abendessen bei musikalischer Unterhaltung in der Limeshalle einzunehmen, zu dem Bürgermeister Ludwig nochmals herzlich eingeladen hatte. Gegen 21.00 Uhr endet dieser wunderschöne Tag und die Gäste wurden mit dem Bus wieder in die jeweiligen Ortsteile gebracht.

Bürgermeister Ludwig bedankte sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die an diesem Ausflug mitgewirkt haben. Insbesondere auch bei den Mitgliedern des Gemeindevorstandes und der Diakonie Altenstadt, die als Betreuer bei diesem Ausflug mitgefahren sind.

Zum vergrößern der Bilder einfach das Bild anklicken ...

Bus Menschen Kaffee
Senioren Senioren Bild

 


Pfeil nach obenzum Seitenanfang

 

Seniorenausflug 2009

Mit sieben Bussen und 315 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ging die Fahrt bei „Kaiserwetter“ durch den schönen Spessart nach Veitshöchheim. Von dort ging es auf dem Main mit der MS Franconia nach Karlstadt. Gemächlich führte die Schifffahrt bei Kaffee und Kuchen an romantischen Städten und Dörfern, wie zum Beispiel Retzbach-Zellingen und Thüngersheim vorbei. Musikalisch begleitet wurden die Seniorinnen und Senioren von einem Alleinunterhalter, wobei das eine oder andere Tanzbein geschwungen wurde.

Zusammen mit Bürgermeister Ludwig ehrte der Kapitän des Schiffes die beiden ältesten Teilnehmer des Ausfluges mit einer Flasche Boxbeutel. Zu dieser Ehre kamen die 96-jährige Wella Weise und der 90-jährige Hans Viakofski, beide wohnhaft in Rommelhausen.

In Karlstadt angekommen, ging es mit den Bussen zurück nach Limeshain.

Die Rückfahrt dauerte nur 1,5 Stunden, so dass pünktlich ab 19.00 Uhr das gemeinsame Abendessen in der Limeshalle eingenommen werden konnte. Für die musikalische Unterhaltung sorgte auch dort wieder ein Alleinunterhalter.

Bürgermeister Ludwig bedankte sich nochmals bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die an dem Gelingen des Ausfluges mitgewirkt hatten.

Die Kosten für Bus- und Schifffahrt, Kaffee und Kuchen sowie das Abendessen, wurden an diesem Tag für alle Beteiligten von der Gemeinde Limeshain übernommen.

Zum vergrößern der Bilder einfach Bild anklicken ...

Bus Menschen Kaffee
Senioren Senioren Bild
Kirche Gottesdienst Bild
Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
 
Bild
 

 


Pfeil nach obenzum Seitenanfang


Seniorenausflug nach Fulda und Umgebung 2008

Am 15. Mai 2008 veranstaltete die Gemeinde Limeshain ihren jährlichen Seniorenausflug.
Mit sechs Bussen der Fa. Röder und 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging es an diesem sonnigen Tag nach Fulda-Michelsrombach zu der Waldgaststätte „Am Lotterberg“.

Empfangen wurden die Gäste in der neu renovierten Waldgaststätte mit Kaffee und Kuchen. Nach dem Kaffeetrinken wurden die Seniorinnen und Senioren zu einer Führung in die hauseigene Brauerei eingeladen. Verkosten konnte man das Bier im weitläufigen Biergarten inmitten einer Waldlichtung. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Alleinunterhalter Stefan Müller.

Für die Hälfte der Senioren ging es dann nach Fulda zur Dombesichtigung.
Insgesamt sechs Gästeführer informierten über die bewegte Geschichte des Domes, der von 1704 bis 1712 gebaut wurde. Der Fuldaer Dom ist einer der eindrucksvollsten Barockbauten in Deutschland. Höhepunkt der Führungen war die Besichtigung des Bonifatiusgrabes.

Für die Betreuung stellten sich die Mitglieder des Gemeindevorstandes sowie Bürgermeister Adolf Ludwig mit Ehefrau zur Verfügung. Für den ärztlichen Notdienst waren wieder Schwester Dorle und Schwester Anita von der Diakoniestation Altenstadt anwesend.

Nach der Rückfahrt erwartete die Teilnehmer ein deftiges Abendessen in der Limeshalle. Die Bewirtung des Abends übernahm Frau Erika Langner, Inhaberin der „Himbacher Stubb“. Während des Essens unterhielt der Alleinunterhalter Werner Dörr aus Himbach.
Die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde Limeshain konnten an diesem Tag bei herrlichem Wetter und in einer geselligen Atmosphäre einige schönen Stunden verbringen.

Die Kosten für Busfahrt, Führungen, Kaffee und Kuchen sowie das Abendessen wurden von der Gemeinde Limeshain übernommen.
Über den im nächsten Jahr stattfindenden Seniorenausflug werden wir Sie rechtzeitig informieren. Auch für das kommende Jahr würden wir uns wieder über eine rege Teilnahme freuen!

Zum vergrößern der Bilder einfach Bild anklicken ...

Bus Menschen Kaffee
Senioren Bild Bild
Kirche
Gottesdienst Bild

 


Pfeil nach obenzum Seitenanfang


Seniorenausflug 2007 zum Römerkastell Saalburg

Am 24. Mai 2007 veranstaltete die Gemeinde Limeshain ihren jährlichen Seniorenausflug. Mit sechs Bussen der Fa. Röder ging es für die 260 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Römerkastell Saalburg.

Während im historischen Festsaal des Landgasthofes Saalburg Kaffee und Kuchen serviert wurde, präsentierten zwei Römer eine römische Verkleidungsshow. Am Ehepaar Frank aus Himbach wurde gezeigt, wie sich die Dame in eine römische Stadtfrau mit Tunika und Palla und der Herr in einen römischen Legionär verwandelt. Dabei konnten die Gäste erleben, wie viel Zeit- und welchen Personenaufwand die Römer beim Anlegen dieser Kleidung benötigten.
Anschließend standen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei Stunden freier Aufenthalt zur Verfügung. Sie konnten die Gelegenheit nutzen, die Saalburg zu erkunden und dort an einer Führung teilnehmen, was auch 125 Personen genutzt haben (die angebotenen Führungen auf der Saalburg waren schon sehr schnell nach Bekanntgabe des Ausfluges ausgebucht). Oder man konnte im idyllischen Biergarten des Landgasthofes Saalburg unter alten Linden und Kastanien bei strahlendem Sonnenschein verweilen und die angebotenen Musikdarbietungen genießen.
Das Römerkastell Saalburg, das einzig wieder aufgebaute Römerkastell der Welt, liegt direkt am Limes, dem neuen Unesco-Weltkulturerbe.

Für die Betreuung sorgten Mitglieder des Gemeindevorstandes, Bürgermeister Adolf Ludwig mit Ehefrau sowie Frau Kehm, Frau Clesle und Frau Majunke von der Gemeindeverwaltung. Für den ärztlichen Notdienst waren Schwester Dorle und Schwester Anita von der Diakoniestation Altenstadt anwesend.

Nach der Rückfahrt erwartete die Teilnehmer ein deftiges Abendessen in der Limeshalle. Die Bewirtung des Abends übernahm wieder Frau Erika Langner, Inhaberin der „Himbacher Stubb“. Während des Essens gab es musikalische Unterhaltung durch Herrn Dörr aus Himbach, wozu der ein oder andere Gast das Tanzbein schwingen konnte.
Die Kosten für Busfahrt, Führungen, Kaffee und Kuchen sowie das Abendessen wurden von der Gemeinde Limeshain übernommen.

Über den im nächsten Jahr stattfindenden Seniorenausflug werden wir Sie rechtzeitig informieren. Auch für das kommende Jahr würden wir uns wieder über eine rege Teilnahme freuen!

Zum vergrößern der Bilder einfach Bild anklicken ...

Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild   Bild

 


Pfeil nach obenzum Seitenanfang


Seniorenausflug am 01. Juni 2006

Der diesjährige Seniorenausflug der Gemeinde Limeshain fand am 01. Juni 2006 statt. Mit sechs Bussen der Firma Röder ging es nach Bad Ems, wo im herrlichen Ambiente des Marmorsaals im Kurhaus bei Cafehaus-Musik Kaffee und Kuchen verzehrt wurde. Anschließend stand den Teilnehmern eine Stunde freier Aufenthalt in Bad Ems zur Verfügung. Diese konnten sie zu einem Spaziergang im angrenzenden Kurpark nutzen, an einer kostenlosen Stadtführung teilnehmen oder man konnte im Kurhaus verweilen und die Musikdarbietungen des Kurensembles genießen.

Freunde der Kultur kamen in Bad Ems gleich doppelt auf ihre Kosten. Denn das vielseitige Programm ist in historisch bedeutsamen Bauten zu erleben, die ihresgleichen suchen. Neben dem Bummel entlang der Lahn-Uferpromenade, im Kurpark oder auf dem idyllischen Platz der Partnerschaft, mit venezianischem Ambiente, ist da vor allem der Marmorsaal im Kurhaus zu nennen. Für Kenner der Geschichte eine fast "heilige" Kulturstätte, in der sich schon Kaiser und gekrönte Oberhäupter aus aller Welt dem sinnlichen Kulturgenuss hingaben.

Für die Betreuung sorgten Mitglieder des Gemeindevorstandes, Bürgermeister Adolf Ludwig mit Ehefrau sowie Frau Kehm und Frau Majunke von der Gemeindeverwaltung. Für den ärztlichen Notdienst waren Schwester Bärbel und Schwester Anita von der Diakoniestation Altenstadt anwesend.

Nach der Rückfahrt erwartete die Teilnehmer ein deftiges Abendessen in der Limeshalle. Die Bewirtung des Abends übernahm wieder Frau Erika Langner, Inhaberin der „Himbacher Stubb“. Während des Essens gab es musikalische Unterhaltung durch Herrn Dörr aus Himbach.

Die Kosten für Busfahrt, Stadtführung, Kaffee und Kuchen sowie das Abendessen wurden von der Gemeinde Limeshain übernommen.

Über den im nächsten Jahr stattfindenden Seniorenausflug werden wir Sie rechtzeitig informieren. Auch für das kommende Jahr würden wir uns wieder über eine rege Teilnahme freuen!

Zum vergrößern der Bilder einfach Bild anklicken ...

Bild Bild Bild
Bild Bild Bild

 


Pfeil nach obenzum Seitenanfang


Seniorenausflug am 09. Mai 2005

Die Gemeinde Limeshain hat auch in diesem Jahr wieder einen Seniorenausflug durchgeführt. Teilnehmen konnten alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die 65 Jahre und älter sind. Selbstverständlich waren auch alle Partnerinnen und Partner, welche das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, eingeladen.

Mit sechs Bussen der Fa. Röder und Fa. Kehm ging es nach Seligenstadt, wo die Senioren auf das Motorschiff „ms Franconia“ stiegen. Bei Kaffee und Kuchen genossen die Teilnehmer das sonnige Wetter und die herrliche Aussicht, die von Kapitän Walter Sitzer gekonnt kommentiert wurde.

Für die Betreuung sorgten die Mitglieder des Gemeindevorstandes, Bürgermeister Adolf Ludwig mit Ehefrau und Frau Kehm von der Verwaltung. Für den ärztlichen Notdienst waren Schwester Dorle und Schwester Sandra von der Diakoniestation Altenstadt anwesend. Auch der ehemalige Bürgermeister Klaus Hühn mit Ehefrau waren mit von der Partie.

Kapitän Sitzer und Bürgermeister Ludwig konnten drei Personen mit einem kleinen Präsent besonders ehren. Frau Gertrud Nehring aus Rommelhausen feierte ihren 79. Geburtstag, Peter Benesch und Maria Wenzel aus Rommelhausen waren mit jeweils 92 Jahren die ältesten Teilnehmer an dem Ausflug.

Nach drei Stunden Fahrt war das Ziel Offenbach erreicht. Dort warteten bereits die Busse, die die Teilnehmer zurück nach Limeshain, in die Limeshalle, zum gemeinsamen Abendessen brachten. Die Bewirtung des Abends übernahm wieder Frau Erika Langner, Inhaberin der „Himbacher Stubb“. Während des Essens gab es musikalische Unterhaltung durch Herrn Dörr aus Himbach.

Die Kosten für Busfahrt, Schifffahrt, Kaffee und Kuchen und das Abendessen wurden von der Gemeinde Limeshain übernommen.

Über den im nächsten Jahr stattfindenden Seniorenausflug werden wir Sie rechtzeitig informieren. Auch für das kommende Jahr würden wir uns wieder über eine rege Teilnahme freuen!

Zum vergrößern der Bilder einfach Bild anklicken ...

Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild Bild Bild

 


Pfeil nach obenzum Seitenanfang